Dorn-Therapie

Fehlstellungen und Fehlbelastungen der Wirbelsäule und des Beckens führen zu starken, schmerzhaften Rückenproblemen. Hier kann die Wirbelsäulen-Therapie nach Dorn heilende Wirkung erzielen. Sie ist eine natürliche manuelle Methode ohne ruckartige Bewegungsausführungen. Vielmehr arbeitet sie mit  sanftem aber dynamischem Druck.
In der Wirbelsäule verlaufen verschiedene Nervenbahnen. Aus den Wirbellöchern treten die Nerven aus, um ihre Informationen weitergeben und damit etwa Organe versorgen zu können. Die geringfügigsten Fehlstellungen bewirken eine Irritation der Nerven, wodurch die ganze Umgegend schmerzhaft beeinflusst wird.
 
Die Dorn-Therapie behandelt diese Probleme, indem sie  die Struktur und Ordnung der Wirbelsäule, der dazwischenliegenden Bandscheiben und der Gelenke beeinflusst, sodass fehlgestellte Wirbel  wieder in ihre ursprüngliche Position gebracht werden können.
Dabei ertastet man in der manuellen Therapie Dorns  verschobene Wirbel und zwingt  sie mit leichtem Daumendruck bei gleichzeitiger Bewegung der Muskulatur sanft an ihren eigentlichen Sitz zurück. Diese Methode ist auch an schwierigen Stellen des Rückens sehr hilfreich, wie z.B. an der Kreuzbeinplatte, der Hüfte oder dem Atlas-Wirbel. Sogar Skoliosen haben mit der Dorn-Therapie erstaunlich gute Erfolge.